Betonungszeichen oder Akzent Unicodeblock Hebräisch
Zeichen
֣
Unicode U+05A3
Munach (aschkenasisch)
מוּנַ֣ח
Shofar holech (sephardisch)
שׁוֹפָר הוֹלֵ֣ךְ
Shofar illui (Italienisch)
שׁוֹפָר עִלּ֣וּי
Shofor holech (jemenitisch)
שׁוֹפָ֣ר הוֹלֵךְ

Munach ֣ (hebräisch מֻנַּח) ist eine Trope in der jüdischen Liturgie und zählt zu den biblischen Satz-, Betonungs- und Kantillationszeichen Teamim, die im Tanach erscheinen. In der aschkenasischen Tradition wird die Trope Munach genannt. In der sephardischen Tradition wird sie Shofar holech genannt. In der italienischen Tradition wird sie Shofar illui genannt. In der jemenitischen Tradition wird sie auch Shofor holech genannt.[1]

Beschreibung

Munach
מֻנַּ֣ח ֣ דָּבָ֣ר
Biblische Betonungszeichen
Sof pasuq ֽ ׃   Paseq ׀
Etnachta ֑   Segol ֒
Schalschelet ֓   Zakef katan ֔
Zakef gadol ֕   Tipcha ֖
Rewia ֗   Zinnorit ֘
Paschta ֙   Jetiw ֚
Tewir ֛   Geresch ֜
Geresch muqdam ֝   Gerschajim ֞
Qarne para ֟   Telischa gedola ֠
Pazer ֡   Atnach hafuch ֢
Munach ֣   Mahpach ֤
Mercha ֥   Mercha kefula ֦
Darga ֧   Qadma ֨
Telischa qetanna ֩   Jerach ben jomo ֪
Ole we-Jored ֫ ֥   Illuj ֬
Dechi ֭   Zarqa ֮
Rewia gadol ֗   Rewia mugrasch ֜ ֗
Rewia qaton ֗   Mahpach legarmeh ֤ ׀
Azla legarmeh ֨ ׀ Kadma we-asla ֨ ֜
Maqqef ־ Meteg ֽ

Munach ist ein verbindender Akzent der untersten Ebene und kann innerhalb verschiedener Tropengruppen stehen: in der Segol-Tropengruppe, der Katon-Tropengruppe, der Etnachta-Tropengruppe, der Rewia-Tropengruppe sowie der Telischa-Tropengruppe. Munach erhält dabei in jeder Tropengruppe eine eigene Melodie.[2]

In der Rewia-Tropengruppe kann Munach auch zweimal vorkommen. Dabei wird der erste Munach zu Munach legarmeh | ֣ מוּנַח לְגַרְמֵ֣הּ׀, Paseq פָּסֵ֣ק׀ oder nur Legarmeh (לְגַרְמֵ֣יהּ׀) genannt und mit einem senkrechten Strich Pasek abgetrennt und hat eine wesentlich längere Melodie als der zweite Munach. Das sonst konjunktiv verwendete Zeichen Munach wird auf diese Weise ein disjunktives Zeichen mit eigener Melodie.

Vorkommen

Die Tabelle zeigt das sehr häufige Vorkommen von Munach in den 21 Büchern.[3]

Teil des Tanach Munach
Tora 8777
Vordere Propheten 8284
Hintere Propheten 8624
Ketuvim 6150
Gesamt 31835

Melodien

\relative c' { \override Staff.TimeSignature #'stencil = ##f \key g \major \autoBeamOff e8 b'([ a]) } \addlyrics { Mu_- nach _ }

[4]

\relative c'' { \override Staff.TimeSignature #'stencil = ##f \key g \major \autoBeamOff a4 c( b2) } \addlyrics { Mu_- nach _ }

[5]

Literatur

Einzelnachweise

  1. נוסח תימן Jemenit. Tradition auf YouTube.com
  2. Portnoy/Wolff, S. 59.
  3. James D. Price: Concordance of the Hebrew accents in the Hebrew Bible: Concordance …. 1. Band, S. 5.
  4. Cohen, S. 542 und 543.
  5. Cohen, S. 540 Aschkenasische Melodie für Munach vor Rewia.