Betonungszeichen oder Akzent Unicodeblock Hebräisch
Zeichen
֨
Unicode U+05A8
Qadma (aschkenasisch)
קַדְמָ֨א
Azla (sephardisch)
אַזְלָ֨א
Qadma (italienisch)
קַדְמָ֨א

Qadma oder Kadma ֨ (aramäisch: קַדְמָ֨א) ist eine Trope in der jüdischen Liturgie und zählt zu den biblischen Satz-, Betonungs- und Kantillationszeichen Teamim, die im Tanach erscheinen.

Beschreibung

Qadma
קַדְמָ֨א ֨ דָּבָ֨ר
Biblische Betonungszeichen
Sof pasuq ֽ ׃   Paseq ׀
Etnachta ֑   Segol ֒
Schalschelet ֓   Zakef katan ֔
Zakef gadol ֕   Tipcha ֖
Rewia ֗   Zinnorit ֘
Paschta ֙   Jetiw ֚
Tewir ֛   Geresch ֜
Geresch muqdam ֝   Gerschajim ֞
Qarne para ֟   Telischa gedola ֠
Pazer ֡   Atnach hafuch ֢
Munach ֣   Mahpach ֤
Mercha ֥   Mercha kefula ֦
Darga ֧   Qadma ֨
Telischa qetanna ֩   Jerach ben jomo ֪
Ole we-Jored ֫ ֥   Illuj ֬
Dechi ֭   Zarqa ֮
Rewia gadol ֗   Rewia mugrasch ֜ ֗
Rewia qaton ֗   Mahpach legarmeh ֤ ׀
Azla legarmeh ֨ ׀ Kadma we-asla ֨ ֜
Maqqef ־ Meteg ֽ

In der aschkenasischen Tradition wird die Trope „Kadma“, „Qadma“ oder „Kadmah“[1] (aramäisch: קַדְמָ֨א) genannt. In der sephardischen Tradition wird sie „Azla “ (aramäisch: אַזְלָ֨א) genannt. In der italienischen Tradition wird sie auch „Qadma“ (aramäisch: קַדְמָ֨א) genannt.

Symbol

Qadma hat dasselbe Symbol wie Paschta. Beide werden allein durch die Position des Symbols unterschieden. Bei der Trope Qadma befindet sich das Betonungszeichen immer in der Mitte über dem ersten Buchstaben der betonten Silbe des Wortes. Bei der Trope Paschta jedoch erscheint das Betonungszeichen links über dem letzten Buchstaben des Wortes. Wenn das Wort mit Paschta nicht auf der letzten Silbe betont ist, erscheint ein zweites Paschta über dem ersten Buchstaben der betonten Silbe. Qadma kommt hingegen nie doppelt auf einem Wort vor.[2]

Grammatik

Qadma ist ein konjunktives Zeichen, das eine Verbindung anzeigt.

Kombinationsmöglichkeiten

Geresch Qadma Telischa qetanna Munach
֜ ֨ ֩ ֣

Es gibt die Kombinationsmöglichkeit bestehend aus Geresch, Qadma, Telischa qetanna und Munach.[3]

Jacobson illustriert dies an den Beispielen Gen 50,13 BHS אֲשֶׁ֣ר קָנָה֩ אַבְרָהָ֨ם אֶת־הַשָּׂדֶ֜ה, Gen 12,5 BHS וַיִּקַּ֣ח אַבְרָם֩ אֶת־שָׂרַ֨י אִשְׁתֹּ֜ו, Ex 15,19 BHS כִּ֣י בָא֩ ס֨וּס פַּרְעֹ֜ה, Ex 27,18 BHS אֹ֣רֶךְ הֶֽחָצֵר֩ מֵאָ֨ה בָֽאַמָּ֜ה, Gen 38,11 BHS וַיֹּ֣אמֶר יְהוּדָה֩ לְתָמָ֨ר כַּלָּתֹ֜ו.

Vorkommen

Die Tabelle zeigt das Vorkommen von Qadma in den 21 Büchern.[4]

Teil des Tanach Qadma
Tora 1733
Vordere Propheten 2049
Hintere Propheten 1492
Ketuvim 1240
Gesamt 6514

Literatur

Einzelnachweise

  1. Jacobson (2005), S. 68.
  2. Jacobson (2002), S. 221.
  3. Jacobson (2005), S. 69.
  4. James D. Price: Concordance of the Hebrew accents in the Hebrew Bible: Concordance …. 1. Band, S. 5. Das Zeichen heißt bei Price jedoch nicht Qadma, sondern Azla.