Betonungszeichen oder Akzent Unicodeblock Hebräisch
Zeichen
֪
Unicode U+05AA
Jerach ben jomo
Galgal (aschkenasisch)
יֵרֶח בֶּן יוֹמ֪וֹ
גַּלְגַּל
Jerach ben jomo (italienisch)
יֵרֶח בֶּן יוֹמ֪וֹ
Joreijah ban Jomo (jemenitisch)
ירח בן-יומ֪ו

Jerach ben jomo ֪ (hebräisch יֵרֶח בֶּן יוֹמ֪וֹ ‚Neumond‘) ist eine Trope in der jüdischen Liturgie und zählt zu den biblischen Satz-, Betonungs- und Kantillationszeichen Teamim, die im Tanach erscheinen.

In der aschkenasischen Tradition wird das Betonungszeichen sowohl „Jerach ben jomo“ als auch „Galgal“ (גַּלְגַּל ‚Rad‘)[1] genannt. In der sephardischen und italienischen Tradition wird es auch „Jeraḥ ben jomo“ genannt. In der jemenitischen Tradition wird es auch „Joreijah ban Jomo“ genannt.[2]

Symbol

Jerach ben jomo
יֵרֶח בֶּן יוֹמ֪וֹ ֪ דָּבָ֪ר
Biblische Betonungszeichen
Sof pasuq ֽ ׃   Paseq ׀
Etnachta ֑   Segol ֒
Schalschelet ֓   Zakef katan ֔
Zakef gadol ֕   Tipcha ֖
Rewia ֗   Zinnorit ֘
Paschta ֙   Jetiw ֚
Tewir ֛   Geresch ֜
Geresch muqdam ֝   Gerschajim ֞
Qarne para ֟   Telischa gedola ֠
Pazer ֡   Atnach hafuch ֢
Munach ֣   Mahpach ֤
Mercha ֥   Mercha kefula ֦
Darga ֧   Qadma ֨
Telischa qetanna ֩   Jerach ben jomo ֪
Ole we-Jored ֫ ֥   Illuj ֬
Dechi ֭   Zarqa ֮
Rewia gadol ֗   Rewia mugrasch ֜ ֗
Rewia qaton ֗   Mahpach legarmeh ֤ ׀
Azla legarmeh ֨ ׀ Kadma we-asla ֨ ֜
Maqqef ־ Meteg ֽ

Das Symbol ähnelt dem umgedrehten Symbol des Etnachta, ֑ .[1]

Grammatik

Grammatikalisch gesehen ist Jerach ben jomo nach Jacobson eine Disjunktion, die immer dem Qarne para ֟ voraus geht. Vor Jerach ben jomo wiederum kommt ein bis mehrere Male die Konjunktion Munach.[1] Price führt die Trope jedoch als konjunktive Trope an.[3]

Einsatz

Vier Betonungsformen

Jerach ben jomo erscheint in der Tora nur in Num 35,5 BHS im Teil der Massei auf dem Wörterpaar אַלְפַּיִם בָּאַמָּה ‚zweitausend Ellen‘. Dieses Wörterpaar wird insgesamt viermal wiederholt und dabei mit verschiedenen Betonungskombinationen angezeigt. Diese Betonungsformen sollen beispielhaft dafür sein, wie die Mizwot im Verlauf des Lebens erlebt und mit welcher Motivation diese umgesetzt werden – von anfänglicher Begeisterung und Enthusiasmus bis zur letztendlichen Monotonie und erlebter Langeweile. Es soll klären, wie man eine Mizwa erleben kann, vom ersten bis zum letzten Mal der Ausführung. Insgesamt zeigt dieser Vers, dass trotz eintretender Monotonie und Langeweile die Mizwot umgesetzt werden sollten.

Numeri 35,5 BHS
Gesamter Vers

וּמַדֹּתֶ֞ם מִח֣וּץ לָעִ֗יר אֶת־פְּאַת־קֵ֣דְמָה אַלְפַּ֪יִם בָּֽאַמָּ֟ה וְאֶת־פְּאַת־נֶגֶב֩ אַלְפַּ֨יִם בָּאַמָּ֜ה וְאֶת־פְּאַת־יָ֣ם׀ אַלְפַּ֣יִם בָּֽאַמָּ֗ה וְאֵ֨ת פְּאַ֥ת צָפֹ֛ון אַלְפַּ֥יִם בָּאַמָּ֖ה וְהָעִ֣יר בַּתָּ֑וֶךְ זֶ֚ה יִהְיֶ֣ה לָהֶ֔ם מִגְרְשֵׁ֖י הֶעָרִֽים׃
So sollt ihr nun abmessen außerhalb der Stadt auf der Seite nach Osten zweitausend Ellen und auf der Seite nach Süden zweitausend Ellen und auf der Seite nach Westen zweitausend Ellen und auf der Seite nach Norden zweitausend Ellen, dass die Stadt in der Mitte sei. Das soll ihnen als Weide bei den Städten gehören.Numeri 35,5 LUT

אַלְפַּיִם בָּאַמָּה
zweitausend Ellen
וְאֵ֨ת פְּאַ֥ת צָפֹ֛ון אַלְפַּ֥יִם בָּאַמָּ֖ה
Mercha und Tipcha
וְאֶת־פְּאַת־יָ֣ם׀ אַלְפַּ֣יִם בָּֽאַמָּ֗ה
Munach legarmeh und Munach und Rewia
וְאֶת־פְּאַת־נֶגֶב֩ אַלְפַּ֨יִם בָּאַמָּ֜ה
Kadma we-asla
אֶת־פְּאַת־קֵ֣דְמָה אַלְפַּ֪יִם בָּֽאַמָּ֟ה
Qarne para und Jerach ben jomo

Qarne para und Jerach ben jomo

Die Betonungszeichen Qarne para und Jerach ben jomo sollen das Gefühl verdeutlichen, wenn die Mizwot die ersten 2000 mal mit großer Begeisterung durchgeführt werden.

Kadma we-asla

Die Betonungszeichen Kadma und Asla werden in hohen Tönen gesungen und zeigen damit an, dass das Hochgefühl noch andauert – auch bei den nächsten 2000 Malen, bei denen die Mizwot ausgeführt werden.

Munach legarmeh, Munach und Rewia

Nachdem nun insgesamt 4000 mal die Mizwot ausgeführt wurden, geht die Begeisterung langsam unter, wofür die Betonungszeichen Munach legarmeh, Munach und Rewia symbolhaft stehen. Diese werden in tiefen Tönen gesungen und zeigen damit an, dass die Begeisterung untergeht («showing that enthusiasm is going down»).

Mercha und Tipcha

Nachdem nun insgesamt 6000 mal die Mizwot ausgeführt wurden, tritt nun bis zu den 8000 mal das Gefühl der Langeweile und Monotonie ein. Dafür stehen die hier verwendeten Akzente Mercha und Tipcha, die fast ohne Melodie vorgetragen werden.(«are recited in a lazy mode as if they are basically being recited without a melody»)

Im Buch Esther

Im Buch Esther, das im orthodoxen Judentum zweimal jährlich gelesen wird, erscheint in 7,9 die Trope vor dem Wort Haman.

Vorkommen

Die Tabelle zeigt das Vorkommen von Jerach ben jomo in den 21 Büchern.[4]

Teil des Tanach Jerach ben jomo
Tora 1
Vordere Propheten 3
Hintere Propheten 3
Ketuvim 9
Gesamt 16

Melodie

\relative c'' { g8\( a32 g f g b8 d, g16[ a] \times 2/3 { b a g } a4 g2\) }

[5]

Literatur

Einzelnachweise

  1. a b c Jacobson (2005), S. 76.
  2. נוסח תימן Jemenit. Tradition auf YouTube.com
  3. James D. Price: Concordance of the Hebrew accents in the Hebrew Bible: Concordance …. 1. Band, S. 4. Bei Price heißt die Trope Galgal
  4. James D. Price: Concordance of the Hebrew accents in the Hebrew Bible: Concordance …. 1. Band, S. 5. Bei Price heißt die Trope Galgal
  5. Cohen, S. 548.